Ultraschall der Brust zur Früherkennung

In Ergänzung zur Mammographie ist eine Untersuchung der Brust mithilfe von Ultraschall empfehlenswert. Diese Diagnosemethode ermöglicht eine Erkennung von Veränderungen der Brustdrüse in einem sehr frühen Stadium. Dabei werden Brust und Achselhöhle systematisch – strahlungs- und schmerzfrei – mit einem hochauflösenden 16-Mhz-Ultraschallgerät untersucht.

Die Ultraschall-Untersuchung kann ab dem 40. Lebensjahr die Vorsorge erweitern. In besonderen Fällen sollte sie früher erfolgen.

Wenn eine Tumorerkrankung der Brust vorliegt, wird diese Untersuchung von der GKV (ges. Krankenversicherung) bezahlt. Im Rahmen der Vorsorge übernehmen Sie die Kosten selbst, am Untersuchungstag.